Zum Welttag des Buches hatte ich meiner Mama ein Buch geschenkt – „Was bleibt, wenn du gehst“ von Amy Silver (übersetzt von Alexandra Hinrichsen). Natürlich ließ ich es mir nicht nehmen, den Roman ebenfalls zu lesen.

Der Roman dreht sich um die Freundschaft zwischen Jen, Dan, Lilah, Andrew und Natalie. Sie alle sind schon seit der Unizeit miteinander befreundet, doch seit dem Tod von Connor, dem ehemals sechsten im Bund und Jens Freund, hatten sie kaum bis gar keinen Kontakt miteinander. Zu viel ist damals passiert – nicht nur der Tod von Connor (über den man Stück für Stück mehr erfährt), auch verletzte Gefühle und unerfüllte Liebe haben dazu geführt, dass die Freunde sich gemieden haben. So viel zum Inhalt.

Die Geschichte fand ich interessant, denn sie ist wesentlich komplizierter als man zunächst annimmt. Erst mit der Zeit entfalten sich alle Konflikte und man begreift, warum die Situation so verzwickt ist. Amy Silver hat es geschafft, die Spannung aufrecht zu erhalten – für mich jedenfalls. Zwar haben mich einige Charaktere hin und wieder etwas genervt (zu sprunghaft und irrational ihr Verhalten stellenweise), doch im Ganzen konnte ich mit allen mitfühlen.

Schließlich hat jeder schon mal erlebt, dass Freundschaften nicht immer einfach sind. Die Menschen, die uns am besten kennen, können uns auch am tiefsten enttäuschen oder verletzen. Freunde verhalten sich nicht immer, wie man sich das wünscht, auch wenn man glaubt, man wüsste, was das Beste für sie ist. Noch dazu handelt man ja nicht immer ganz logisch, wenn dann auch noch Gefühle mit im Spiel sind. Das geht den fünf Freunden im Buch nicht anders – und das macht sie authentisch und sympathisch.

Etwas irritierend fand ich hingegen den Sprung in die Vergangenheit und auch die Briefe haben mein Gesamturteil getrübt. Durch die Briefe erfährt man zwar mehr über die Motive und Gefühle der Protagonisten, doch das geht auf Kosten des Leseflusses – die „normalen“ Kapitel lesen sich nämlich wunderbar flüssig runter und ich fühlte mich durch jeden Brief im Lesen unterbrochen.

Fazit: Ein schöner, wenn auch nicht herausragender Roman für alle, die Liebesromane mögen – und als Sommerlektüre war er für mich genau das Richtige.

 

 

Was bleibt, wenn du gehst. Amy Silver. rororo. 2014. ISBN: 978-3-499-26852-6

 

 

One thought on “Was bleibt, wenn du gehst – Amy Silver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *