Leben ist das, was passiert, während man andere Pläne macht.

Ich liebe dieses Zitat von John Lennon. Es beschreibt sehr gut, diese Phasen im Leben, wenn mal alles drunter und drüber geht, und man nicht zu den Dingen kommt, die man eigentlich vorhatte – wie Bloggen.

Hier herrschte in letzter Zeit etwas Ruhe und die war keinesfalls so geplant. Woran lag’s also dann?

Zunächst hat mich eine Entzündung in der Schulter vom PC ferngehalten.

Den einen Moment saß ich noch in einem Foto-Workshop und habe gelernt, wie man tolle Fotos schießt, und im nächsten Moment saß ich in der Notaufnahme und bekam eine Spritze in die Schulter, um einfach nur normal sitzen zu können. Schulterschmerzen sind wirklich kein Spaß und ich habe mal wieder gelernt, dass ich gerade als Freiberuflerin mehr auf meine Gesundheit achten muss. Die Schulterprobleme haben mich schließlich nicht nur am Bloggen gehindert, sondern haben auch in Sachen Arbeit meinen Zeitplan herumgewirbelt wie der Herbstwind das Laub auf den Straßen. Gar nicht gut, das sag ich euch.

2015 Kopenhagen 004Mit noch schmerzender Schulter und eingeschränkter Bewegungsfreiheit habe ich mich dann zusammen mit einer Freundin auf einen Kurztrip nach Kopenhagen begeben. Wer SuBtastisch auf Facebook folgt, hat schon von meinem Besuch im Paludan Bogcafe gelesen – und dass ich natürlich nicht ohne Buch da rausgehen konnte! Paludan ist ein Cafe/Antiquariat – oben kann man lecker essen und im Keller erstreckt sich ein riesiges Buchsammelsorium, in dem man auch englische Bücher findet. Absolut empfehlenswert!

2015 Kopenhagen 002Und auch sonst ist Kopenhagen eine tolle Stadt – unglaublich fahrradfreundlich und gemütlich. Man kann im Grunde alle wichtigen Sehenswürdigkeiten erlaufen und ist nicht auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Außerdem entdeckt man zu Fuß viele tolle Dinge und Menschen. So stand auf einer Brücke in Innenstadt ein Sänger aus Kopenhagen, der eine unglaublich tolle Version von Coldplays „Trouble“ gespielt und gesungen hat. Solche Momente sind einfach unvergesslich.

Der Urlaub war natürlich viel zu kurz, wie Urlaub es nun mal so an sich hat, und danach musste ich erstmal alles aufarbeiten, was aufgrund von Krankheit und Urlaub liegengeblieben war. Außerdem kamen jede Menge neuer Aufträge hinzu, sodass ich auch am Wochenende arbeiten musste. Da bin ich überhaupt nicht zum Lesen gekommen. Ich bin allerdings dazu gekommen, bei der Veranstaltung „Wir für uns“ von der Buchhandlung Friebe zwei meiner Lieblingsbücher vorzustellen.

Gemeinsam mit Nina habe ich einen interessanten Abend in der Buchhandlung verbracht und durfte von vielen buchverrückten Menschen hören, welche ihre Lieblingsbücher sind und warum. Es war wirklich ein verdammt schöner Abend – umgeben von Literatur, mit anderen über Literatur reden und dann natürlich auch mit einem neuen Buch nach Hause gehen, das ist ein nahezu perfekter Abend!

Jetzt ist meine Schulter wieder im Normalzustand, all die liegengebliebene Arbeit ist im wahrsten Sinne des Wortes vom Tisch und Urlaub steht auch nicht an – und trotzdem komme ich gerade kaum zum Lesen….

Der Grund: Ein Koffer voll Wolle.Ein Koffer voll Wolle

Ich bin fast jeden Abend am Häkeln für den guten Zweck. Ich habe von einer Bekannten einen Koffer voll Wolle „vermacht“ bekommen, und wusste nicht, was ich mit all der Wolle anfangen sollte. Ich häkele unglaublich gern, aber noch mehr Schals und Mützen würde meine Garderobe nicht verkraften – da kam mir die Idee, für Obdachlose und Geflüchtete Mützen und Schals zu häkeln!

Da meine Schwägerin ehrenamtlich bei „Kreuzberg hilft“ arbeitet, sitze ich quasi auch direkt an der „Spendenausgabe“ und so häkel ich jetzt fleißig Mützen und Schals für Menschen, die sich über warme Kleidung freuen.

Elch mit SchalDas heißt aber leider auch, dass ich abends häufiger zur Häkelnadel greife, als zu lesen oder den nächsten Blogartikel zu schreiben, doch ich hoffe, dass ich es in den nächsten Wochen wieder regelmäßiger schaffe, hier zu schreiben. Schließlich warten noch viele Bücher auf meinem SuB darauf, gelesen und rezensiert zu werden!

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *