Diese Woche geht’s in der Netzlektüre unter anderem um Übersetzer, Literatur-Scouts, Illustratoren und den letzten Buchladen. Guest Star: Krümelmonster!

Im Netz:

  • Warum es so wichtig ist, die Übersetzer zu nennen“ von Isabel Bogdan. Ich bin ja Fachübersetzerin (nicht Literaturübersetzerin) und das Nennen der Übersetzer/innen in einer Rezension ist für mich selbstverständlich. Etwas schlampiger bin ich da mit den anderen Metadaten wie Verlag oder ISBN. Da muss ich vielleicht mal etwas mehr Disziplin aufbringen.
  • Noch ein Interview: „Nina und Nina“. Hier hat Kinderbuchautorin Nina Hundertschnee die Illustratorin Nina Dulleck über ihren Beruf und die Entstehung von Illustrationen interviewt. Unbedingt lesen!
  • Und dann noch eine Schachtel Kekse, bitte! Das Krümelmonster in der Bücherei… Ich finde ja, Krümelmonster hat vollkommen recht. Zu einem guten Buch serviert man am besten Kekse…. Und ein Glas Milch!
  •  „10 Dinge, die ich im Busch gelernt habe“ auf Bedouin Writer. Nichts über Bücher, aber einfach schön geschrieben. „Wenn man ein Band oder eine Schnur 2 1/2 mal um die Fußspur wickelt, erhält man die Schulterhöhe des Elefanten, der da gelaufen ist.“ Wieder was gelernt!

Auf Papier:

…habe ich viel gelesen, doch befinden sich alle drei Bücher im Lesemodus – daher kein ausgelesenes Buch diese Woche.

In der Welt:

Die Natur lebt – klick!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *