In den letzten Wochen herrschte hier Stille, denn mich hat eine Lese-Unlust überkommen, wie ich sie schon lange nicht mehr erlebt habe. Doch letzte Woche habe ich dieser Unlust ein Ende gesetzt und ich hätte mir kein besseres Buch dafür aussuchen können als „Liebe mit zwei Unbekannten“ von Antoine Laurain.

Will ein Autor mich für ein Buch begeistern, haben sich die folgenden „Zutaten“ als besonders überzeugend erwiesen: eine elegante, pfiffige Sprache, charmante Charaktere mit Affinität zu Büchern & dem geschriebenen Wort und ein Happy End.

Und Antoine Laurain hat in seinem Roman all das auf wunderbare Weise miteinander verknüpft:

Da wäre Laurent, der Buchhändler, der eine Damenhandtasche findet und sich durch deren Inhalt in die unbekannte Besitzerin verliebt.

Da wäre Antoine Laurains Schreibstil beziehungsweise der Schreibstil seiner Übersetzerin Claudia Kalscheuer, der diesen Roman zu einem Lesevergnügen macht.

Und da wäre das Ende, ein Happy End – und seien wir ehrlich, das ist jetzt kein Spoiler, denn es kann mir keiner sagen, dass er es bei diesem Buch anders erwartet hat…

Vom ersten Satz an hat mich dieser Roman so gut unterhalten, dass ich ihn innerhalb von zwei Tagen durchgelesen habe. Klar, mit 238 Seiten ist es kein Mammut-Buch, aber ich habe schon für kürzere Bücher länger gebraucht, weil ich nach ein paar Seiten keine Lust mehr auf die Story, die Charaktere oder den Schreibstil hatte. Nicht so bei Laurains Roman. Hier hat es mir viel Spaß gemacht, Laurent beim Erkunden der Handtasche zu begleiten. Ich fand es schön, wie er die Dinge in Laures Leben unter die Lupe nimmt und versucht, sich die Frau hinter der Handtasche vorzustellen.

„Liebe mit zwei Unbekannten“ ist ein Lesevergnügen, das sich perfekt als Sommerlektüre eignet. Einzig die Namen der Charaktere haben mir nicht sonderlich gefallen. Der Mann heißt Laurent, die Frau Laure und der Autor mit Nachnamen Laurain. Womöglich erlaubt sich der Autor hier einen Spaß. Für meinen Geschmack waren es jedoch zu viele Laur-s. Aber gut, vielleicht bin ich da auch nur merkwürdig. Mich hat es zu Beginn jedenfalls irritiert.

Fazit:

So oder so, wer eine leichte, aber weder oberflächliche noch kitschige Geschichte für ein bis zwei Abende sucht, der liegt mit diesem Roman genau richtig. „Der Hut des Präsidenten“, ebenfalls von Laurain, steht nach dieser Lektüre auf jeden Fall schon mal auf meiner Wunschliste…

Liebe mit zwei Unbekannten. Antoine Laurain. Atlantik Verlag. 2015. ISBN: 978-3-455-60017-9

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *