Ich hab ein kleines Problem… Seht ihr meinen Lesestatus auf der rechten Seite? Fällt euch was auf? Ja. Genau. Die Liste meiner „Lese ich gerade“-Bücher wird immer länger. Ähem…

 

Hallo, ich bin Sarah und ich bin Parallelleserin.

 

„Lies mich! Lies mich jetzt! Sofort! Mach schon!“ rufen sie mir zu. Sie locken mich mit schönen Covern, vielversprechenden Titeln oder bekannten Schöpfern. Aufreizend (und manchmal gar aufgeschlagen) liegen sie da und lassen mich einen Blick auf ihre Worte erhaschen. Nur flüchtig, doch lange genug, um mich in ihren Bann zu ziehen.

Bunter Haufen...
Bunter Haufen…

Das Problem begann vor ein paar Jahren: Ich erkannte, dass es viel zu viele Bücher gibt. Es gibt zu viele von ihnen und sie lungern überall herum. Sprechen mich an. Machen mich neugierig. In den Buchläden, den Büchereien, bei meinen Geschwistern, im Keller meiner Eltern, bei Freunden.

Kaum habe ich ein Buch begonnen, ruft schon das nächste meinen Namen. „Lies mich auch!“

Ich versuche ja, das Parallellesen in Grenzen zu halten, und dennoch stehen, aus mir unerfindlichen Gründen, jederzeit zwischen zwei und zehn Bücher neben meinem Bett.

Wenn ich mir abends vorm Einschlafen ein Buch zum Lesen greife, flüstere ich den Verbliebenen gedanklich zu: „Morgen, morgen seid ihr dran“.

Und so liegen sie. Neben meinem Bett. Und rufen mir noch im Schlafe zu: „Lies mich! Lies mich jetzt! Mach schon!“

2 thoughts on “Das Problem mit den Büchern

  1. Hallo die Sarah! :)
    Ich bin KEINE Parallelleserin. Früher habe ich das auch gemacht. Heute nicht mehr. Zumindest nicht in 99% der Fälle.

    Meine Bücher rufen auch dauern „Lies mich“. Und manchmal fällt es da echt schwer, hart zu bleiben. *seufz*

    Zumindest sehe ich anhand deines Bildes, dass wir einen völlig unterschiedlichen Lesegeschmack haben. Ich werde aber jetzt hier mal ein bisschen stöbern. :)

    Grüße
    Sabrina

    1. Hallo Sabrina, ich nehme mir ja auch immer wieder vor, nicht allzu viel parallel zu lesen, aber irgendwie klappt das nicht so 😉 Freut mich, wenn du ab und an vorbeischaust! Der Stapel ist übrigens nicht ganz repräsentativ. Ich bin eher so eine „Kunterbunt“-Leserin… bis auf Thriller, die sind auf meiner Leseliste mehr als spärlich gesäht…. Also, vielleicht lese ich ja doch mal was, das für dich interessant klingt :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *